Liebe MitbürgerInnen


die Firma Aufleger-Innung betreibt an ihrem Standort Tuchwalkerstraße 6 in 84034 Landshut seit 1996 einen Betriebsbereich, der unter die erweiterten Pflichten der Störfallverordnung (12. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetzt – 12. BlmSchV – StörfallV) fällt.


Nach dieser Verordnung sind wir verpflichtet, die Nachbarschaft unaufgefordert über die Sicherheitsmaß-nahmen und das richtige Verhalten bei Störfällen zu informieren.


Der zuständigen Behörde (Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut) liegt der Sicherheits-bericht nach § 9 Abs. 1 der StörfallV für das Lager vor. Im Sicherheitsbericht sind alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen technischer und organisatorischer Art ausführlich dokumentiert.


Die Firma Aufleger-Innung GmbH ist verpflichtet, innerhalb des Betriebsbereiches – ggf. in Zusammenarbeit mit den Notfall- und Rettungsdiensten – geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung von Störfällen und zur größt- möglichen Begrenzung der Auswirkung von Störfällen zu treffen. Die hier dargestellten Maßnahmen sind mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

 

Die letzte behördliche Begehung des Lagers war am 30.11.2017.

 

Sollten Sie Fragen zu dieser Informationsbroschüre und/oder ihrem Inhalt haben, wenden Sie sich bitte an:

 

  • Roland Schick, Betriebsleiter, 0871/66733       oder
  • Dr. Stefan Schützenmeier, Externer Störfallbeauftragter (TÜV Rheinland) 0871/66733 0911/655-5477

 

Tätigkeiten im Betriebsbereich

Um eine ständige Lieferbereitschaft im nieder- und oberbayerischen Raum zu gewährleisten, wird ein umfang-reiches Sortiment an Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmitteln bevorratet. Das Lager dient lediglich der Kommissionierung und Auslieferung von Waren an die Kunden. Gelagert wird nur in geschlossenen, gefahr-gutrechtlich zugelassenen Gebinden. Es erfolgt weder eine offenen Handhabung der Pflanzenschutz- und Schäd-lingsbekämpfungsmittel noch eine Produktion bzw. Ab- oder Umfüllen.


Bei den meisten Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel handelt es sich um Gefahrstoffe mit bestimten Gefahrenmerkmalen. Nachfolgend sind die möglichen Gefahren, die von den Produkten ausgehen, aufgeführt.

Neben den in der Tabelle aufgeführten Gefahren können die Produkte auch reizend oder ätzend sein.

 

Schutzmaßnahmen:

Um Menschen, Tiere, Pflanzen, Böden, Gewässer, Grundwasser und Sachgüter vor Schädigungen zu schützen, sind in unserem Lager umfassende, dem Stand der Sicherheitstechnik entsprechende technische und orga-nisatorische Schutzmaßnahmen getroffen.


Alle Schutzmaßnahmen dienen der Vermeidung und der Begrenzung der Auswirkungen vor Störfällen. Sollte dennoch ein Störfall auftreten, kann es sich um einen Brand (erkennbar durch Rauch- oder Rußwolke) oder um eine Stofffreisetzung (möglicherweise erkennbar durch nebelartige Schwaden) handeln. Bei einem Brand kann die Nachbarschaft durch Rauchgase, die giftige Bestandteile enthalten, beeinträchtigt werden. Bei einer Stoff-freisetzung können Bestandteile der Pflanzenschutz- oder Schädlingsbekämpfungsmittel in den Boden gelan-gen oder über die Luft weiter getragen werden.

 

Sollte ein Brand oder eine Stofffreisetzung eintreten, bitten wir Sie, die nachfolgenden Hinweise zu Ihrer Sicherheit zu beachten:

 

Über eine mögliche Gefährdung werden Sie durch Lautsprecherdurchsagen (Polizei bzw. Feuerwehr) oder durch Durchsagen im Rundfunkt informiert. Für das Lager liegt ein externer Alarm- und Gefahrenabwehrplan vor, in dem Schutzmaßnahmen vorgegeben sind. Leisten Sie den Weisungen der Einsatzkräfte unbedingt Folge.


Bleiben Sie dem Lager fern und halten Sie die Zufahrtswege für die Einsatzkräfte frei. Verständigen Sie Ihre unmittelbaren Nachbarn, die die Durchsagen (Lautsprecher oder Radio) möglicherweise nicht gehört oder nicht verstanden haben. Rufen Sie Ihre Kinder ins Haus. Nehmen Sie Passanten vorübergehend auf. Kinder nicht aus der Schule oder dem Kindergarten holen. Blockieren Sie nicht die Notrufleitungen (Polizei, Feuer-wehr, Ruf 112) durch Rückfragen. Nur im Notfall (z.B. gesundheitliche Beeinträchtigung) die Notrufnummer wählen. Schließen Sie im Haus sämtliche Türen und Fenster, schalten Sie Klima- und Lüftungsgeräte ab. Begeben Sie sich in höher gelegene Stockwerke des Hauses. Halten Sie bei stechenden oder unangenehmen Gerüchen ein feuchtes Tuch vor Mund und Nase.

PSM-Lager

(Pflanzenschutzmittellager)

 

Einfe Information für Ihre Sicherheit

 

Information der Öffentlichkeit

gem. § 11 der Störfall-Verordnung